Jumphouse Leipzig

Jumphouse

 

 

 

 

 

 

Endlich war es soweit. Wir fuhren nach Leipzig ins Jumphouse, einem wirklich riesengroßen Trampolinhaus.

140 Trampoline und mehrere Aktionen luden zum Toben, Springen, Kräfte messen und vielem mehr ein.

Manch einer traute sich zum Schluss sogar einen Salto zu, denn weich landen konnte man immer.

Es war ein lustig bewegter Nachmittag für uns alle.

Familienfahrt nach Schierke 2017

 

Familienwanderungen im Harz

Unter dem Motto „Familie in Bewegung“ fand unsere diesjährige Familienfahrt in die Jugendherberge nach Schierke statt. Dank der Förderung des Deutsche Jugendherbergen Landesverbands Sachsen-Anhalt e.V. konnten wir in der Zeit vom 02. bis 04. August 2017 erfolgreich eine Familienfahrt für einige unserer ambulant zu betreuenden Familien durchführen. Insgesamt fünf Familien fuhren mit uns in die Jugendherberge Schierke im Harz. Gemeinsam verlebten wir drei schöne Tage bei gemeinsamen Wander-, Sport- und Spielangeboten. Besondere Highlights waren dabei eine Tageswanderung zum Brocken, Begegnungen mit der Brockenbahn und das Baden und Spielen in der Bode. Die Abende gestalteten die Familien mit geselligen Spiel- und Tischtennisrunden.
Für einige Familien war das ihr einziger gemeinsamer Urlaub. Die Kinder freuten sich sehr darüber.

 

Auch die allein- erziehenden Mütter und Väter genossen es besonders, ihre Freizeit in einer Gemeinschaft zu verbringen. So bot sich ihnen eine  Möglichkeit, für sich selber und zusammen mit ihren Kindern, schöne Erlebnisse zu haben und Kraft für den Alltag zu tanken. Letztlich gingen die drei Tage viel zu schnell vorbei. Die Teilnehmer waren begeistert und wünschten sich eine Verlängerung bzw. Wiederholung im nächsten Jahr.
Auch im Namen der Familien möchten wir uns nochmals herzlichst für die Förderung bedanken, durch die Familien aus Halle (S.) einen schönen Familienurlaub hatten.

Sommerpicknick 2017

Sommerpicknick auf der Peißnitz

Wie in jedem Jahr haben wir im Juli 2017 alle unsere zu betreuenden Familien zum gemeinsamen Sommerpicknick mit Spiel und Spaß auf der Peißnitz eingeladen. Es wurde wild geklettert, es gab jede Menge Seifenblasen und wieder reichlich Gelegenheit zum Austausch von selbstgemachtem Fingefood- und Kuchenrezepten.

 

 

Ferienfreizeit Reiten

Reiten im Sommerregen und bei Sonne satt

Im Juli war es wieder soweit: Unser alljährlicher Ausflug zum Reiterhof in der Franzigmark stand an.
Damit alle interessierten Familien mit zum Reiten können, gab es gleich zwei Vormittage, die gegensätzlicher nicht hätten sein können, zumindest was das Wetter betraf.
Zuerst galt es eine Wahrnehmungsübung rund ums Pferd zu absolvieren. Das war für alle sehr spannend.
Am ersten Ausflugstag stiegen wir bei Regen auf die warmen, weichen Pferderücken. Es schien niemanden wirklich zu stören, denn die Aufmerksamkeit lag ganz bei den Tieren, was es leicht machte, die Regentropfen zu ignorieren. Am zweiten Tag wärmte uns nicht nur das Fell der Pferdchen, auch die Sonne meinte es mehr als gut mit uns. In einer kurzen Reitpause mussten wir uns alle ein schattiges Plätzchen in einer atemberaubenden Schlucht suchen.
Nicht nur die Kinder durften auf die Pferde, auch die Mütter hatten das Vergnügen, was sie sichtlich genossen.
Die Zeit verging viel zu schnell. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Filzwerkstatt in den Sommerferien

Filz-Werkstatt

Im Sommer entstanden im Rahmen des Ferienangebots „Individuelle Kunstwerke filzen“ zwei bunte Zotteltiere; ein Paar kunterbunte Ohrringe und zwei Filz-Handytaschen.

In kleiner Runde wurde gepiekst, gematscht, gequatscht und leckerer selbstgebackener Kuchen verspeist.

 

Weihnachtsfeier mit Familien 2016

Traditionelle Weihnachtsfeier im Peißnitzhaus

Am 14.12.2016 fand unsere jährliche Weihnachtsfeier im Peißnitzhaus statt. In besinnlicher Atmosphäre wurde bei Kaffee und selbstgebackenen Plätzchen die Weihnachtsstimmung genossen und sich über das zurückliegende Jahr unterhalten. Neben dem Singen von Weihnachtsliedern konnten die Kinder gegen eine kleine Spende kleine Präsente erwerben und bei der Puppenspieltherapeutin, Antje Wegener, ihren eigenen Zauberstab kreieren. Zum Abschluss ließen sich die Familien noch den leckeren Knüppelkuchen am Lagerfeuer schmecken und traten dann gestärkt den Heimweg an. Wie jedes Jahr war es wieder eine schöne Weihnachtsfeier für unsere Familien gewesen und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Gedicht – Schön, dass es mich gibt

Habe es mir heute früh gesagt
Und mich danach gleich gefragt
ob es DAS nur bei mir gibt
„Klingt es nicht gleich so selbstverliebt?“

Mich zu Mögen oder Wertschätzen
Ich muss mich nicht mehr selbst verletzten
Nein, nur anfangen zu lieben
Negatives wird dann aus mir vertrieben

Trage zwar noch die schweren Ringe
Doch sicher gibt es viele Dinge
Die ich positiv an mir sehe
Zu mir und meiner Krankheit stehe

An meiner Person ist nicht ALLES schlecht
Die Liebe, Gedichte zu schreiben, die ist echt
Auch kann ich ne gute Freundin sein
Eigentlich bin ich nie wirklich ganz allein

Wenn ich weine und ALLES verfluche
Bin ich eigentlich nur auf der Suche
Nach Geborgenheit, Liebe, vielleicht auch noch Halt
In der Wohnung alleine ist mir nur kalt

Viel besser wäre es, in die Natur zu gehen
Die vielen schönen Dinge sehen
Bunte Blumen auf der Wiese und ein Vogel auf dem Baum
Ich hoffe, es bleibt nicht nur ein Traum

Läuft bei mir denn ALLES schief
Oder ist auch IRGENDWAS positiv
Darüber nachzudenken fällt mir sehr schwer
Doch schreibe ich jetzt trotzdem was hierher

Ich denke, ich kann eigentlich ganz gut singen
Auch sinnvolle Worte zu Papier bringen
Ich schaffe es, meine Mitmenschen nicht zu stören
Doch kann ich Anderen sehr gut zuhören

Wenn ich eine Freundin habe, dann ist für mich klar
Dann bin ich immer für sie da
Sie kann Tag und Nacht auf mich zählen
Und muss dann nur meine Nummer wählen

Ich helfe ihr so gut ich kann
Sie revanchiert sich sicher irgendwann
So brauche ich mich nicht mehr klein zu machen
Unternehme vielleicht verrückte Sachen

Noch weiß ich nicht genau was ich tue
Vielleicht kaufe ich mir knallbunte Schuhe
Oder ich fahre mit einem Boot
Das hoffentlich nicht zu kentern droht

Egal was es sein mag und es dann auch ist
Ich greife da einfach zu einer List
Ich sage mir das Leben ist schön
Dann wird es mir auf jeden Fall besser geh`n

(Doreen Otto)

Publikumspreis des deutschen Engagementpreises

engagementpreis-logoDas Seelenpatenprojekt der Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen Anhalt GmbH ist nominiert für den Publikumspreis des deutschen Engagementpreises.

Bereits prämiert als PreisträgerIn des dm-Preises für Engagement „HelferHerzen“ steht das Projekt Seelenpaten nun auch zur Wahl beim Online-Voting für den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2015.

Um den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2015 sind in diesem Jahr rund 400 Personen und Projekte bundesweit im Rennen. Der Preis, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, würdigt das freiwillige Ehrenamt der Menschen.

Ziel des Projektes „Seelenpaten“ ist es, Kindern, deren Eltern von einer psychischen Erkrankung betroffen sind, für mindestens ein Jahr einen ehrenamtlichen Paten/eine ehrenamtliche Patin zu vermitteln, die ihnen als stabile Bezugsperson und Ansprechpartner zur Seite steht. Der Pate/die Patin schenkt dem Kind Aufmerksamkeit, ein offenes Ohr und ermöglicht sinnvolle Freizeitaktivitäten, wozu den erkrankten Eltern oft die Kraft oder auch die finanziellen Mittel fehlen. Oberstes Ziel ist es, diesen Kindern eine zusätzliche stabile und tragfähige Beziehung zu einer erwachsenen Bezugsperson zu vermitteln – einer der nachweislich wichtigsten Schutzfaktoren für ein langfristig, gesundes Aufwachsen von Kindern.

Der Publikumspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Das Projekt mit den meisten Stimmen gewinnt!
Im Falle eines Gewinns würde das Projekt Seelenpaten das Preisgeld für das Initiieren neuer Patenschaften sowie für Ausflüge der Paten mit ihren Kindern verwenden.

Stimmen Sie für das Projekt Seelenpaten ab, damit ermöglichen Sie den Kindern psychisch erkrankter Eltern eine unbeschwerte Zeit im oft nicht so leichten Alltag mit einem erkrankten Elternteil.