Vernissage „Aus einer Welt unendlicher Möglichkeiten“

EinladungsbildTWSD2015„Die Bilder der Kinder und Jugendlichen zeigen, was sie beschäftigt, wie viel Kreativität in ihnen steckt und wie sie malend zu sich selbst finden. Die Freiheit im Bild, Realitäten mit Fantasien zu verbinden, beflügeln die Kinder und Jugendlichen Welten zu gestalten, in denen das Unmögliche möglich werden kann.“ (Christiane Budig)

Datum: 05.05.2015 Beginn: 16.00 Uhr
Ort: TWSD in Sachsen-Anhalt GmbH, Merseburger Str. 237, 06130 Halle

Lassen Sie sich begeistern und seien Sie unser Gast!

Unsere Herbstfahrt nach Gohrau

Roth-Stopl-Knappe-DegenNach langer Planung der Ferienfahrt ging es für 10 Familien und drei MitarbeiterInnen der Seelensteine am 28.10.2014 per Bus auf Reisen. Zielort war das kleine Dörfchen Gohrau. Angekommen in der Jugendherberge wurden erst einmal die großzügigen Zimmer begutachtet und bezogen. Die Kinder waren begeistert von den vorwiegend großen Hochbett-Landschaften und ihre Eltern von den aus Holz gefertigten, gemütlich wirkenden Zimmern. Nach dem ersten Mittagessen stand für die Familien Sport und Spiel sowie eine Bastelwerkstatt auf dem Plan. Ein mitreisender Vater fertigte hier ein großes Holzschild für uns mit der eingelöteten Aufschrift „Seelensteine“, unserem Logo und einer Widmung. Dies übergab er den Mitarbeitern der Seelensteine am Ende der Reise feierlich mit dankenden Worten. Das war ein emotionaler Moment. An das Ende der Fahrt war an diesem Nachmittag aber noch nicht zu denken. Den ersten Tag ließen wir gemütlich am Lagerfeuer mit Knüppelkuchen, Liedern und Vorlesegeschichten ausklingen. Die von einem Vater vorbereitete und durchgeführte Nachtwanderung versetzte die Großen, vor allem aber die Kleinen, noch in schaurig-schöne Stimmung am späten Abend.
NaumannGraipelWaldDer zweite Tag wurde eingeläutet mit frühmorgendlichen Bewegungsspielen in der Turnhalle und einer erneuten Basteleinheit. Hier konnten die Werke vom Vortag weiter kreativ gestaltet werden. Bei den eher sportlichen Aktivitäten kamen Groß und Klein auf ihre Kosten und ins Schwitzen. Am Nachmittag konnten gruppenweise die älteren Kinder und später die jüngeren Kinder gemeinsam mit ihren Eltern auf Entdeckungsreise in den Wald gehen. Eine geleitete Wanderung führte auf dem Naturlehrpfad vorbei an einem Fuchsbau, in dem sich ein Fuchs versteckte. Die Kinder sammelten Honig an einer Imkerstation und konnten insgesamt die Natur ERLEBEN. Diese Wanderung war für alle ein ganz besonderes Highlight. Die Rückkehrer der ersten Wandertour begaben sich dann noch auf eine Schatzsuche auf dem großzügigen Gelände. Diese wurde von einer kreativen Mutti vorbereitet, die es sich nicht nehmen ließ, den Kindern diese besondere Freude zu machen. Am Abend des zweiten Tages fand eine Familiendisko statt, mit tanzbarer Musik und einigen Spielen: unter anderem wurde nach Jerusalem gereist oder während des Tanzens alle Gliedmaßen eingefroren und es durfte sich nicht mehr bewegt werden. Auch der Ballontanz fand seine Begeisterung bei den Kids. Aus der Nacht getanzt wurde in den dritten und leider letzten Tag: Nach einem ausgiebigen Frühstück konnten die gesammelten Kräfte genutzt werden, um wahlweise in einem Tischtennis- oder Billardturnier sein Können unter Beweis zu stellen. Groß und Klein duellierten sich in den Ballsportarten und wurden anschließend in einer Siegerehrung feierlich gekürt.
In den Mittagsstunden kam der Reisebus nach Gohrau, um uns abzuholen und wieder nach Halle zu fahren. Mit schönen Erinnerungen an die ereignisreichen Tage entließen wir unsere Familien in ihren Alltag zurück. Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal bei all unseren Mitreisenden bedanken: Danke für Ihre gute Stimmung, Ihre Kontaktfreudigkeit untereinander und vor allem Ihre kreativen Ideen zu Freizeitbeschäftigungen. Sie haben so die Ferienfahrt mitgestaltet und sie zu jener tollen Reise gemacht, die sie war.
Vielen Dank, Ihre Reisebegleiter Frau Mierow, Herr Roth und Frau Wendroth!

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ [Picasso]

Programm-seelischeGesundheit

Programm seelische Gesundheit

In der Familie, im Freundeskreis oder im Arbeitsleben – nahezu jeder von uns kennt Menschen, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Fast jeder dritte Mensch leidet Schätzungen zufolge mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Zwar rücken die psychischen Krankheiten zunehmend ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch immer noch begegnen den Betroffenen viele Vorurteile, die sie daran hindern, Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Deshalb wird am 10. Oktober der Tag der seelischen Gesundheit weltweit begangen. Auch das Carl-von-Basedow-Klinikum öffnet seine Türen, um mit einer kleinen Präsentation und mit interessanten Vorträgen auf das Thema aufmerksam zu machen und über psychische Erkrankungen aufzuklären.
Bereits am 8. Oktober um 16:00 Uhr wird die Ausstellung „klein trifft Groß“ im Foyer des Klinikums eröffnet. Präsentiert werden kunsttherapeutische Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Die zum Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt gehörende spezialisierte ambulante Erziehungshilfe „Seelensteine“ unterstützt Kinder psychisch kranker Eltern. „Diese ,kleinen Helden’ werden häufig vergessen wenn ein oder beide Elternteile psychisch erkranken. Sie geraten dann in den Hintergrund und können ihre Kindheit nicht leben. Sie haben eine hohes Risiko selbst psychisch krank zu werden“, erläutert Simone Küchler, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Saalekreis. Die Kunsttherapie kann ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken. Dass die Kinder nun den Schritt in die Öffentlichkeit gewagt haben, ist eine großartige Leistung.
Kunsttherapie hilft aber auch den Erwachsenen der Selbsthilfegruppe „Kreatives Gestalten für Menschen mit seelischen Erkrankungen“ sich mit der eigenen seelischen Gesundheit auseinander zu setzten. Die Hallesche Selbsthilfegruppe trägt acht Arbeiten zur Ausstellung bei.
Umrahmt wird die Präsentation von einem Gemeinschaftswerk, welches in der Kunsttherapie der Merseburger Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik extra zu diesem Anlass gefertigt wurde.
Die Ausstellung ist vom 08.10. bis zum 06.11. 2014 im Foyer Klinikums in Merseburg täglich zwischen 6:00 und 20:00 Uhr zu sehen.
Parallel zur Ausstellung laden alle Beteiligten in den folgenden Wochen zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Fachvorträge, Gesprächsrunden und Erfahrungsberichte Betroffener, die den Mut haben, andere an ihren Gefühlen und ihrem Erleben während des Heilungsprozesses teilhaben zu lassen, sind zu einem Rahmenprogramm zusammengefasst. Organisiert hat dies vor allem die Selbsthilfeinitiative STIMME für Psychiatrie-Erfahrene.
Alle Interessierten sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Weitere Informationen sind unter www.klinikum-saalekreis.de veröffentlicht.

Zirkus Klatschmohn – Mitmachzirkus

Bei einer etwas anderen Freizeitaktion konnten die Kinder und ihre Eltern ihre artistischen Fähigkeiten beim Mitmachzirkus des Zirkus Klatschmohn unter Beweis stellen. Nach einer ausführlichen Einführung in die unterschiedlichen Zirkusdisziplinen versuchten sich die Kinder trotz anfänglich gezeigter Ängste an der Jonglage, auf der Rola-Bola und dem Balancieren auf einem gespannten Seil. Mit viel Geduld, Kreativität und ausreichender Konzentration meisterten die Kinder und ihre Eltern die Herausforderungen und wurden am Ende mit einer Aufführung der seit über längere Tage übenden Kindern belohnt. Mit Stolz und einem lächelnden Gesicht können die Familien auf einen ereignisreichen und nervenaufreibenden Tag zurückblicken, den sie womöglich nicht so bald vergessen werden.

Preis: Freistil-Wettbewerb

Gekürt: Seelenpaten erhalten eine der 10 Kronen des Freistil-Wettbewerbes
Neun soziale Projekte aus Sachsen-Anhalt wurden in diesem Jahr gekürt – drei davon stammen aus Halle.
Dritter Sieger aus Halle war das Projekt „Seelenpaten“, das Kinder psychisch erkrankter Eltern unterstützt. Sachsen-Anhalts Minister für Arbeit und Soziales Norbert Bischoff (SPD) lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen. Sie versuchen für Kinder der erkrankten Eltern eine feste Bezugsperson außerhalb der Familie zu finden. Momentan gibt es in Halle und Umgebung zwanzig solcher Patenschaften.

Sommerfest unterm Zelt

Sommerfest 2014

Sommerfest 2014

Zum 27. Juni 2014 luden wir unsere Familien zum Sommerfest auf die Peißnitz ein.
Die Vorbereitungen an diesem Tag waren in vollem Gange, als es anfing wie aus Eimern zu regnen. Schnell umdisponiert trafen wir uns alle auf der Freilichtbühne auf der Peißnitz, geschützt durch das große Segel-Dach. Die Familien brachten allerlei zu Essen und zu Trinken mit, welches wir auf den ausgebreiteten Decken gemeinsam genossen. Als es aufhörte zu regnen, lockte eine Schnitzeljagd alle Kinder ins Grüne. Nachdem der Schatz gefunden war, konnten die Kinder auf den anliegenden Spielplätzen und Wiesen Freunde treffen und zusammen spielen. Die Eltern nutzten die Zeit zum Austausch und zum lustigen Beisammensein. Das Wetter kann uns nichts – wir Seelensteine haben dem Wetter getrotzt und ein schönes Sommerfest mit unseren Familien verbracht.

Sport frei! – Firmenlauf

Firmenlauf_1Am 10. 06. 2014 traten die Seelensteine mit einem fünfköpfigen Team, bestehend aus Jeannette Abel, Annika Menzel, Nadine Zober, Nadine Mierow und Marcel Gries, beim ersten halleschen Firmenlauf auf der Peißnitz an. Franziska Wendroth, die als weiteres Teammitglied an den Start gehen wollte, konnte verletzungsbedingt leider nicht antreten, sorgte aber gemeinsam mit unserer Praktikantin Andrea Barth für die nötige Motivation, indem beide die LäuferInnen tatkräftig anfeuerten. Die Seelensteine waren eins von 3 Teams, das für das Trägerwerk Soziale Dienste an den Start ging. Mit dabei waren die Teams der „360°Pflege“ und „Jugendhilfe Börde“. Unter dem Motto: gemeinsam.mehr.erreichen. liefen die Teams bei den um 18:30 Uhr noch immer herrschenden 31°C Außentemperatur 5 km, welche es an diesem Tag zu bewältigen galt. Alle LäuferInnen erreichten wohlbehalten das Ziel und so konnte sich das Team der Seelensteine mit einer Gesamtzeit von 1:44:46 im Mittelfeld der Kategorie mixed Teams platzieren. Leider war trotz aller Kraftanstrengung kein Treppchenplatz drin. Mit hervorragenden Leistungen konnten dennoch Jeannette Abel und Marcel Gries glänzen. So erreichte die Teamleiterin mit einer Laufzeit von 23:19 als Zwölfte von insgesamt 203 Läuferinnen das Ziel und Marcel Gries konnte sich mit einer Laufzeit von 19:24 auf Platz 37 von insgesamt 366 Läufern vorkämpfen. Insgesamt ein toller Lauf und eine super Leistung aller, die bei diesen Temperaturen durchgehalten haben. Ein großes Lob an die Veranstalter und Partner des halleschen Firmenlaufes für die super Organisation…Wir sind nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit am Start.

„Glück auf“

Besuch im Bergwerk

Besuch im Bergwerk

Am Freitag den 06.06. 2014 ging es mit den „Seelensteinen“ unter Tage. Acht mutige Kinder wagten sich in das Schaubergwerk Röhrigschacht in Wettelrode und wurden vorübergehend zu kleinen Bergleuten. Vor Ort wurden alle Kinder zunächst ordnungsgemäß eingekleidet und mit einem Helm sowie einer Grubenlampe ausgestattet. Danach ging es mit der original erhaltenen Schachtförderanlage 283 m in die Tiefe, wobei die Kinder auf halber Höhe die Wohnung des Berggeistes entdecken konnten, der freundlicherweise für alle Besucher ein Licht brennen lässt, damit sie ihm „Hallo“ sagen können.
Unter Tage fuhren wir dann mit einer Grubenbahn etwa einen Kilometer weit in die Anlage. Dabei war hin und wieder Kopf einziehen angesagt, da die Schachtanlage an einigen Stellen sehr eng und niedrig ist. Nach drei Runden rasanter Fahrt mit der Grubenbahn hieß es dann aussteigen. Wir erfuhren, wie die Bergleute im 19. Jahrhundert gearbeitet haben und konnten die Entwicklung des Bergbaus bis in die Neuzeit verfolgen. Die Kinder hatten dabei die Gelegenheit verschiedene bergmännische Druckluftgeräte auszuprobieren… das war vielleicht ein Lärm. Wir sahen verschiedene Gesteinsschichten unter Tage, erfuhren, was die Bergleute als Wetter bezeichnen und bekamen einen Einblick in die anstrengende Arbeit der Bergleute. Die Führung hielt zahlreiche interessante Informationen und Überraschungen bereit. Alle Kinder verfolgten die Führung mit großer Begeisterung und Entdeckerfreude. Ein rundum gelungener Ausflug mit vielen spannenden Eindrücken und Erlebnissen. Zum Abschluss kam unser schöner Tag mit einem erfrischenden Eis – zurück im Tageslicht.

Scheckübergabe

Scheckübergabe

Scheckübergabe

Am 4.06.2014 fand die Scheckübergabe für einen eigenen Keramikofen der Kunsttherapie in der Kunsthalle der Saalesparkasse in Halle statt.
Mit dabei waren neben den 2 Kunsttherapeutinnen Christiane Budig und Solvig Arzberger auch Ines Schliebs, 2 Kinder der Kunsttherapie und 2 Gastkinder.
Wir bekamen 2.300 Euro für unseren Keramikofen gesponsert. Dafür bedanken wir uns recht herzlich bei der Saalesparkasse!

Ausstellung im Rathaus „klein trifft Groß“

Foto: Thomas Ziegler Bildungs- und Sozialdezernet Tobias Kogge während der Ausstellungseröffnung der Kunsttherapie im Rathaus am 29. April 2014

Foto: Thomas Ziegler
Bildungs- und Sozialdezernet Tobias Kogge während der Ausstellungseröffnung der Kunsttherapie im Rathaus am 29. April 2014

Die Kinder und Jugendlichen der Kunsttherapie der spezialisierten ambulanten Erziehungshilfe „Seelensteine“ präsentieren einige ihrer kreativen Arbeiten in einer Gemeinschaftsausstellung im Rathaus Stadt Halle. Zusammen mit Arbeiten von Erwachsenen der Selbsthilfegruppe „kreatives Gestalten für Menschen mit seelischen Erkrankungen“ zeigen sie durch Bilder und Objekte, was sie bewegt und beschäftigt.

Vernissage: 29.04.2014, 16 Uhr
Fachvorträge: 13.05.2014, 16 Uhr (es referieren Fr. Dr. Elz und Fr. Dr. Haring)

Ort: Rathaus Stadt Halle, im Flur der 2. Etage

Die Ausstellung kann während der Öffungszeiten des Rathauses im Flur der 2. Etage besucht werden.
Zur Vernissage und den Fachvorträgen sind alle Interessierte herzlich eingeladen.

Ihr Team „Seelensteine“ des TWSD in Sachsen-Anhalt