Geldspende vom Lions Club Halle Fünf Türme

Der gute Zweck

Adventskalender 2018
Blick auf Dom und Altstadt

„Am 07.03.2019 konnte Frau Abel im Beisein von Ilse Sänger und Marianne Bucher einen Spendenscheck in Höhe von 5000 € für die Seelensteine entgegennehmen.

Den Reinerlös des diesjährigen Kalenders erhalten vorrangig die „Seelensteine“- eine spezialisierte Familienhilfe für Kinder psychisch kranker Eltern.

Seit 2008 engagieren sich die „Seelensteine“ für Kinder und Jugendliche, deren Eltern seelisch erkrankt sind. Gestartet wurde das Projekt mit Unterstützung durch die Aktion Mensch.

Der Name „Seelensteine“ symbolisiert  die zeitweilige Schwere, die Kinder und ihre Familien tragen, die unter seelischen Belastungen leiden, aber auch die Kraft und die Phantasie aus „Steinen, die einen in den Weg gelegt werden“ etwas Schönes zu bauen.

Als spezialisierte ambulante Erziehungshilfe unterstützen die Seelensteine die Familien bei der Suche nach geeigneten Lösungen in schwierigen Lebenslagen. Die Suche erweist sich häufig als die bekannte Stecknadel im Heuhaufen und erfordert von allen Beteiligten eine hohe Flexibilität und Beharrlichkeit.“ (https://www.lions.de/web/lc-halle-fuenf-tuerme/75) (12.03.2019, 14:08 Uhr)

 

 

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ [Picasso]

Programm-seelischeGesundheit

Programm seelische Gesundheit

In der Familie, im Freundeskreis oder im Arbeitsleben – nahezu jeder von uns kennt Menschen, die von psychischen Erkrankungen betroffen sind. Fast jeder dritte Mensch leidet Schätzungen zufolge mindestens einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Zwar rücken die psychischen Krankheiten zunehmend ins Bewusstsein der Öffentlichkeit, doch immer noch begegnen den Betroffenen viele Vorurteile, die sie daran hindern, Hilfe in Anspruch zu nehmen.
Deshalb wird am 10. Oktober der Tag der seelischen Gesundheit weltweit begangen. Auch das Carl-von-Basedow-Klinikum öffnet seine Türen, um mit einer kleinen Präsentation und mit interessanten Vorträgen auf das Thema aufmerksam zu machen und über psychische Erkrankungen aufzuklären.
Bereits am 8. Oktober um 16:00 Uhr wird die Ausstellung „klein trifft Groß“ im Foyer des Klinikums eröffnet. Präsentiert werden kunsttherapeutische Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
Die zum Trägerwerk Soziale Dienste in Sachsen-Anhalt gehörende spezialisierte ambulante Erziehungshilfe „Seelensteine“ unterstützt Kinder psychisch kranker Eltern. „Diese ,kleinen Helden’ werden häufig vergessen wenn ein oder beide Elternteile psychisch erkranken. Sie geraten dann in den Hintergrund und können ihre Kindheit nicht leben. Sie haben eine hohes Risiko selbst psychisch krank zu werden“, erläutert Simone Küchler, Psychiatriekoordinatorin des Landkreises Saalekreis. Die Kunsttherapie kann ihnen helfen, ihre Gefühle auszudrücken. Dass die Kinder nun den Schritt in die Öffentlichkeit gewagt haben, ist eine großartige Leistung.
Kunsttherapie hilft aber auch den Erwachsenen der Selbsthilfegruppe „Kreatives Gestalten für Menschen mit seelischen Erkrankungen“ sich mit der eigenen seelischen Gesundheit auseinander zu setzten. Die Hallesche Selbsthilfegruppe trägt acht Arbeiten zur Ausstellung bei.
Umrahmt wird die Präsentation von einem Gemeinschaftswerk, welches in der Kunsttherapie der Merseburger Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik extra zu diesem Anlass gefertigt wurde.
Die Ausstellung ist vom 08.10. bis zum 06.11. 2014 im Foyer Klinikums in Merseburg täglich zwischen 6:00 und 20:00 Uhr zu sehen.
Parallel zur Ausstellung laden alle Beteiligten in den folgenden Wochen zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Fachvorträge, Gesprächsrunden und Erfahrungsberichte Betroffener, die den Mut haben, andere an ihren Gefühlen und ihrem Erleben während des Heilungsprozesses teilhaben zu lassen, sind zu einem Rahmenprogramm zusammengefasst. Organisiert hat dies vor allem die Selbsthilfeinitiative STIMME für Psychiatrie-Erfahrene.
Alle Interessierten sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltungen sind kostenfrei. Weitere Informationen sind unter www.klinikum-saalekreis.de veröffentlicht.