Ferienfreizeit Reiten

Reiten im Sommerregen und bei Sonne satt

Im Juli war es wieder soweit: Unser alljährlicher Ausflug zum Reiterhof in der Franzigmark stand an.
Damit alle interessierten Familien mit zum Reiten können, gab es gleich zwei Vormittage, die gegensätzlicher nicht hätten sein können, zumindest was das Wetter betraf.
Zuerst galt es eine Wahrnehmungsübung rund ums Pferd zu absolvieren. Das war für alle sehr spannend.
Am ersten Ausflugstag stiegen wir bei Regen auf die warmen, weichen Pferderücken. Es schien niemanden wirklich zu stören, denn die Aufmerksamkeit lag ganz bei den Tieren, was es leicht machte, die Regentropfen zu ignorieren. Am zweiten Tag wärmte uns nicht nur das Fell der Pferdchen, auch die Sonne meinte es mehr als gut mit uns. In einer kurzen Reitpause mussten wir uns alle ein schattiges Plätzchen in einer atemberaubenden Schlucht suchen.
Nicht nur die Kinder durften auf die Pferde, auch die Mütter hatten das Vergnügen, was sie sichtlich genossen.
Die Zeit verging viel zu schnell. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal.

Filzwerkstatt in den Sommerferien

Filz-Werkstatt

Im Sommer entstanden im Rahmen des Ferienangebots „Individuelle Kunstwerke filzen“ zwei bunte Zotteltiere; ein Paar kunterbunte Ohrringe und zwei Filz-Handytaschen.

In kleiner Runde wurde gepiekst, gematscht, gequatscht und leckerer selbstgebackener Kuchen verspeist.

 

Ausstellungseröffnung der Kunsttherapie am 17.06.2017

Ausstellung „Bei Tag und Nacht“

Wann: 17.06.2017 um 14 Uhr
Wo: Amt f. Kinder, Jugend und Familie, Stadtteilzentrum Süd (ASD), Radeweller Weg 14, 06128 Halle

Den gestalteten Einladungsflyer zu unserer Ausstellungseröffnung finden Sie hier:

Am 17.06.2017 um 14 Uhr findet im Rahmen des Sommerfestes, die öffentliche Ausstellungseröffnung „Bei Tag und Nacht“ im Amt für Kinder, Jugend und Familie, Stadtteilzentrum Süd in Halle (Saale), Radeweller Weg 14, statt.
Kinder und Jugendliche zeigen ihre Werke, welche in der Kunsttherapie der spezialisierten ambulanten Erziehungshilfe Seelensteine des TWSD Sachsen-Anhalt GmbH, entstanden sind.
Geschaffen wurden die Kunstwerke von Kindern und Jugendlichen, deren Eltern an seelischen Belastungen leiden oder welche selbst seelisch erkrankt sind. Die Arbeiten sind ganz persönliche Ausdrücke der Lebenswelt und -sicht der Kinder, geben einen Einblick in das, was sie beschäftigt, ganz in ihrer eigenen „Sprache“. Mit dieser Präsentation möchten wir die Werke der kleinen Künstler wertschätzen. Die Ausstellung bietet den Besuchern die Möglichkeit, die kunsttherapeutische  Arbeit der Einrichtung kennenzulernen. Zudem möchten wir Interessierte und Hilfesuchende auf unsere sozialpädagogischen und therapeutischen Angebote aufmerksam machen.  Die Ausstellung wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2017 zu sehen sein.

Lassen Sie sich begeistern, seien Sie unser Gast!

Osterbastelei bei den Seelensteine

Ostereier färben nach sorbischer Art

Kurz vor Ostern waren in den Räumen der „Seelensteine“ fleißige Osterhasengehilfen am Werk. Nachdem die Kinder & Eltern kräftig Puste beim Ausblasen beweisen mussten, wurden die Eier nach sorbischer Art mit Wachs betupft und anschließend gefärbt. Folglich entstanden viele kreative Eier, die die Familien auch in den folgenden Osterfesten an ihre Sträucher hängen können.

Zitat einer Mama. „Das ist nicht nur echt schön, sondern hilft auch enorm beim „Runterkommen“ und gibt mir viel Kraft für das anstehende Osterfest.“

Weihnachtsfeier mit Familien 2016

Traditionelle Weihnachtsfeier im Peißnitzhaus

Am 14.12.2016 fand unsere jährliche Weihnachtsfeier im Peißnitzhaus statt. In besinnlicher Atmosphäre wurde bei Kaffee und selbstgebackenen Plätzchen die Weihnachtsstimmung genossen und sich über das zurückliegende Jahr unterhalten. Neben dem Singen von Weihnachtsliedern konnten die Kinder gegen eine kleine Spende kleine Präsente erwerben und bei der Puppenspieltherapeutin, Antje Wegener, ihren eigenen Zauberstab kreieren. Zum Abschluss ließen sich die Familien noch den leckeren Knüppelkuchen am Lagerfeuer schmecken und traten dann gestärkt den Heimweg an. Wie jedes Jahr war es wieder eine schöne Weihnachtsfeier für unsere Familien gewesen und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Gedicht – Schön, dass es mich gibt

Habe es mir heute früh gesagt
Und mich danach gleich gefragt
ob es DAS nur bei mir gibt
„Klingt es nicht gleich so selbstverliebt?“

Mich zu Mögen oder Wertschätzen
Ich muss mich nicht mehr selbst verletzten
Nein, nur anfangen zu lieben
Negatives wird dann aus mir vertrieben

Trage zwar noch die schweren Ringe
Doch sicher gibt es viele Dinge
Die ich positiv an mir sehe
Zu mir und meiner Krankheit stehe

An meiner Person ist nicht ALLES schlecht
Die Liebe, Gedichte zu schreiben, die ist echt
Auch kann ich ne gute Freundin sein
Eigentlich bin ich nie wirklich ganz allein

Wenn ich weine und ALLES verfluche
Bin ich eigentlich nur auf der Suche
Nach Geborgenheit, Liebe, vielleicht auch noch Halt
In der Wohnung alleine ist mir nur kalt

Viel besser wäre es, in die Natur zu gehen
Die vielen schönen Dinge sehen
Bunte Blumen auf der Wiese und ein Vogel auf dem Baum
Ich hoffe, es bleibt nicht nur ein Traum

Läuft bei mir denn ALLES schief
Oder ist auch IRGENDWAS positiv
Darüber nachzudenken fällt mir sehr schwer
Doch schreibe ich jetzt trotzdem was hierher

Ich denke, ich kann eigentlich ganz gut singen
Auch sinnvolle Worte zu Papier bringen
Ich schaffe es, meine Mitmenschen nicht zu stören
Doch kann ich Anderen sehr gut zuhören

Wenn ich eine Freundin habe, dann ist für mich klar
Dann bin ich immer für sie da
Sie kann Tag und Nacht auf mich zählen
Und muss dann nur meine Nummer wählen

Ich helfe ihr so gut ich kann
Sie revanchiert sich sicher irgendwann
So brauche ich mich nicht mehr klein zu machen
Unternehme vielleicht verrückte Sachen

Noch weiß ich nicht genau was ich tue
Vielleicht kaufe ich mir knallbunte Schuhe
Oder ich fahre mit einem Boot
Das hoffentlich nicht zu kentern droht

Egal was es sein mag und es dann auch ist
Ich greife da einfach zu einer List
Ich sage mir das Leben ist schön
Dann wird es mir auf jeden Fall besser geh`n

(Doreen Otto)

Halloween

foto-kuerbis-2foto-kuerbis-1

Kurz vor Halloween wurde in der Huttenstraße 51 fleißig ausgehöhlt, geschnitzt und gelacht. Kinder, Mütter und Väter gestalteten ihren eigenen Gruselkürbis, den sie stolz am Abend nach Hause trugen.

 

Ausstellung der Kunsttherapiegruppe Eltern

Am 27.10.2016 wurde, anlässlich des Tags der offenen Tür in der Kontakt- und Beratungsstelle TABU la rasa!, eine Ausstellung der Kunsttherapiegruppe Eltern der Seelensteine eröffnet. Ein buntes Treiben. Schaute man an diesem Nachmittag durch die großen Fenster, sah man neben angeregten Gesprächen zwischen Fachkräften der TWSD GmbH und anderen Institutionen, stolze Frauen die auf ihre ausgestellten Kunsttherapie-Werke blickten. Kinder bastelten mit der therapeutischen Figurenspielerin Antje Wegener ihre ganz individuellen bunten Puppen aus Wolle, Draht und Stoffresten. Festzuhalten ist, dass an diesem Nachmittag das dreijährige Bestehen der Beratungsstelle bei Kaffee und Kuchen gesellig gefeiert wurde.