Ausflug nach Memleben

memmlebenGleich früh um 8.30 Uhr trafen wir uns in der Huttenstraße, um pünktlich 9.00 Uhr den einstündigen Weg nach Memleben anzutreten. Wir, das sind 18 unterschiedliche Menschen: Kinder, Mütter und drei Kollegen der Seelensteine. Alle waren pünktlich und trotz des schlechten Wetters gut gelaunt und voller Vorfreude auf den gemeinsamen Ausflugstag.
Wir fuhren die ganze Zeit durch Regen, mal strömend, mal nieselnd und wünschten uns, es möge bloß bald aufhören. Wir erreichten ohne Probleme den Erlebnistierpark, indem wir uns nach dem Ankommen versuchten,  uns einen Überblick über die Attraktionen zu verschaffen. Alle waren ausgestattet mit Schirmen und regenfester Kleidung sowie einem Picknickproviant.
Als erstes stand eine Besichtigung der afrikanischen Savanne auf unserem Plan. Pelikane, Ziegen, riesige Schildkröten  sowie Zebras  und andere Huftiere waren zu bestaunen. Ein paar der Tiere verließen ihr schützendes Regendach und ließen sich sogar füttern. Danach erwartete die Kinder ein kleiner, toller Eisenbahnspaß. Der Pferde- und Nutztierstall lockte zum Streicheln und füttern. Selbst die ganz Kleinen waren so mutig, den riesigen Kaltblüter zu füttern.
Sodann mussten wir uns beeilen, noch pünktlich die Seebärenfütterung zu erreichen. Das war ein wirklich tolles Erlebnis. die zwei Seebären zeigten eine tolle Show, wenn auch einer der zwei ab und an seinen Dickkopf zeigte und die Kommandos der Trainerin nicht ausführen wollte. Ebenso beeindruckend war die Waschbärenfütterung. Tiertrainerin Claudia hatte diese als Babys vorm Verhungern gerettet und mit der Flasche aufgezogen. Dass die Tiere ihre Ersatzmutti immer noch „zum Fressen gern haben“ bewies die putzige wie eindrucksvolle Show.
Beim Bullriding probierten nicht nur die Kinder ihr Geschick, sogar eine Mutter war mit Begeisterung dabei, ihr Gleichgewicht und ihre Kraft zu schulen.hp
Neben einem Puppentheaterstück begeisterten uns viele große und kleine Karusselle, so auch ein Riesenrad, was einen tollen Blick über den Park ermöglichte. Da wir irgendwann doch schon ziemlich durchnässt waren, gönnten wir uns einen heißen Kakao. Aufgewärmt und gespannt, was uns in der Zirkusshow, dem letzten Höhepunkt des Tages, erwarten würde, betraten wir das Zirkuszelt. Gespannt und aufgeregt suchten sich alle einen Platz. Neben einer Cowboy- und Indianershow mit lustigen Tierdressuren, spannender Artistik und tollkühner Reiterei erwartete uns auch ein toller Messerwerfer.
Trotz unaufhörlichem Regen verbrachten wir einen schönen und spannenden Tag im Erlebnistierpark Memleben. Das war unser erster aber sicherlich nicht der letzte Ausflug dorthin.